Einzureichen ist eine detaillierte Beschreibung des innovativen Projekts, zudem Informationen zur Strategie der Einführung und Umsetzung des Projekts sowie dessen Zukunftsperspektive. Die Bewerbung enthält darüber hinaus Grundinformationen über die Kulturinstitution bzw. das Orchester (z.B. Art und Anzahl der Veranstal­tungen pro Spielzeit, Mitarbeiteranzahl).

Der Umfang der Bewerbung sollte ca. fünf DIN-A4-Seiten nicht überschreiten. Außerdem können Bildmaterial, Tonträger, Veröffentlichungen oder andere aussagefähige Materialien eingereicht werden. Sie können sich entweder online bewerben (siehe „Digitale Einreichung”) oder das Bewerbungsformular als ausdruckbares PDF aufrufen.

Teilnahmeschluss ist der  31. Juli 2017.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen
Bewerbungsunterlagen an:

Deutsche Orchester-Stiftung
Littenstraße 10 · D- 10179 Berlin
Telefon 030 24628431


Teilnahme- und Wettbewerbsbedingungen

Mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen per Post oder online  gelten diese Teilnahme- und Wettbewerbsbedingungen als akzeptiert. Nach dem Ablauf des in der Ausschreibung genannten Stichtages eingehende Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt.

Den Bewerbern ist bekannt, dass die Präsentation ihrer innovativen Projekte, soweit gewerbliche Schutzrechte daran bestehen, den Neuheitenschutz beseitigen kann. Hierfür sind die Bewerber selbst verantwortlich. Insbesondere obliegt es den Bewerbern, die Neuheit einer Erfindung oder Marke durch etwaige Patentanmeldungen oder Titelschutz- oder Markenanzeigen vor einer Veröffentlichung im Rahmen dieses Wettbewerbes abzusichern. Die Deutsche Orchester-Stiftung übernimmt hierfür keine Haftung.

Die eingereichten Bewerbungsunterlagen sowie Bildmaterial, Tonträger, Veröffentlichungen oder sonstige eingereichte Materialien verbleiben auch nach Abschluss des Wettbewerbs dauerhaft bei der Deutschen Orchester-Stiftung. Eine Rückgabe ist nicht vorgesehen.

Mit Einreichung der Bewerbungsunterlagen stimmt der Bewerber der Erstellung von Bild- und Tonaufnahmen bei der Verleihung des Innovationspreises und ihrer anschließenden zeitlich unbegrenzten und honorarfreien Nutzung zu publizistischen und werblichen Zwecken der Deutschen Orchester-Stiftung zu. Entsprechendes gilt auch für die Nutzung der eingereichten Bewerbungsunterlagen sowie Bildmaterialien und Tonträger.

Die Deutsche Orchester-Stiftung behält sich die Vergabe weiterer Preise vor. Der Gewinner und seine Innovation werden namentlich bekannt gegeben.

Die Teilnahme an der Ausschreibung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Deutsche Orchester-Stiftung behält sich das Recht vor, Bewerber auszuschließen. Die Deutsche Orchester-Stiftung behält sich darüber hinaus auch das Recht vor, den gesamten Wettbewerb jederzeit ohne Angaben von Gründen abzubrechen.

Die Bewerber versichern, dass ihre Bewerbung weder gesetzliche Vorschriften noch Rechte Dritter verletzt. Dazu gehören – beispielsweise – Urheberrechte, Markenrechte, Design-, Geschmacksmuster- oder Patentrechte. Für den Fall einer Verletzung der Rechte Dritter sind die Bewerber hierfür verantwortlich und stellen die Deutsche Orchester-Stiftung von den finanziellen Folgen wie auch den Kosten einer Rechtsverteidigung frei.